langoe-sudseeland-moen-daenemark-natur-landschaft-wasser

Naturerlebnisse an Land und auf dem Wasser

"Es ist ganz unmöglich, die Natur zu umgehen – sie ist ja überall!" Genau. Die Natur hat nie geschlossen, auch nicht in der Nacht.

In unserer schönen Gegend ist die Natur ganz besonders großzügig gewesen. Gesegnet mit dem Kreidefelsen Stevns Klint (gelistet bei UNESCOs Weltnaturerbe), mit Møns Klint, dem ’Dark Sky’ und mit vielem mehr, wird dieser Ort ganz und gar einzigartig.

Es war dramatisch, als die Dinosaurier und die Hälfte der Tierarten vor 66 Millionen Jahren durch einen Asteroiden ausgelöscht wurden. Der weltweit allerbeste Ort, die damalige Geschichte nachzuverfolgen, ist Stevns Klint. Es ist der Fischlehm im Kreidefelsen, der hier so einzigartig ist, dass Stevns Klint in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen wurde. Erleben Sie die bedeutende Epoche mit eigenen Augen. Am nächsten dran ist man vom Strand aus – oder von oben in Højerup aus, wo man den besten Ausblick aus 30 Meter Höhe hat.
Der sehr beliebte Trampelpfad erstreckt sich über etwa 22 km und führt von Rødvig aus an den Höhepunkten von Stevns Klint vorbei. Hierzu gehören z.B. der Leuchtturm ’Stevns Fyr’, der Kreidebruch und die alte Kirche ’Højerup gamle kirke’, der Boesdal Kalkbruch, sowie der Hafen ’Bøgeskov Havn’. Ein hübsches und variationsreiches Naturerlebnis, das auch in kleineren Häppchen erschlossen werden kann und teilweise am Strand entlang führt.

stevns-klint-hoejerup-kirke

Faxe Kalkbrud (kalkbruch) wird zu Recht Dänemarks spannendstes Loch in der Erde genannt. Der Kalkbruch ist etwa einen Quadratkilometer im Durchmesser und bis zu 45 Meter tief. Das Faszinierende an einem Besuch im Kalkbruch sind nicht allein die hübschen, weißen Kalkwände und Fossilien, die nahezu direkt vor den Füßen des Besuchers liegen. Es ist auch die Tatsache, dass man sich zu Fuß und auf eigene Faust in einem so außergewöhnlichen Stück Natur bewegen kann, während rundherum gleichzeitig aktiv gearbeitet und Kalk gefördert wird.  Als Besucher kann man – mit festem Schuhwerk und Sonnenbrille – auf Kalk herumlaufen, der aus Haien, Krokodilen und Tintenfischen entstand, die vor rund 63 Millionen Jahren hier herum geschwommen sind.

fossiljagt-faxe-kalkbrud

Die Natur in Næstved hat etwas ganz Besonderes an sich. Das sieht man deutlich, wenn man an den alten Eisenbahngleisen zwischen Næstved und Slagelse entlang geht. Züge fahren hier schon lange nicht mehr, denn die Gleise sind zu einem 2,5 Meter breiten, asphaltierten Naturpfad geworden. Der Naturpfad heißt Fodsporet (Fußspur) und wird zur Lauf- oder Radstrecke, zum Fuß- oder Reitweg. Unterwegs ändert die Natur das Szenario ununterbrochen. Jeder kann hier aktiv werden, denn entlang der ’Fußspur’ wurden Naturspielplätze, Unterstände und Trainingsgeräte aus Bäumen errichtet.
Eine andere Natur-Szenerie, die einen Besuch wert ist, ist Holmegaard Mose. Früher wurde das Moor  insbesondere für seinen Torf geschätzt, der im mittlerweile geschlossenen Holmegaard-Glaswerk dazu diente, das Feuer zu entzünden. Heute ist es ein großes botanisches Interesse, eine einzigartige Tierwelt und große Mengen an archäologischen Funden aus der Jungsteinzeit und der Maglemoorzeit, die den Besucher locken.
Tierleben gibt es auch an den Tystrup-Bavelse Seen. Hier findet der Besucher vor allem ein ausgesprochen reiches Vogelleben. Mit etwas Glück kann man hier sogar sehr große Raubvögel beobachten. Sie fliegen gern mal vorbei um eine Auswahl der kleineren Vögel zu kosten. Nicht selten sind hier an den Seen bereits Fischadler und Wanderfalken, die Rohrweihe und der Wespenbussard gesehen worden.

Geocenter-moens-klint

Das GeoCenter bei Møns Klint ist atemberaubend und ein Besuch lohnt sich.
Die Natur hat eine reichhaltige Auswahl an Extras gesammelt - für alle, die Interesse an der Naturgeschichte haben oder für die die es noch nicht wissen. 
Als einer der wenigen Orte in Dänemark haben Nyord – und ein Teil von Møn – die totale Nachtfinsternis. Dadurch hat man einen phantastischen Blick auf den Sternenhimmel mit der  Milchstraße. Das muss man einfach mit erlebt haben, wenn man schon mal hier ist! Denn nur dann versteht man, dass es nahezu unmöglich ist, das erfüllende Erlebnis des Dark Sky mit Worten zu beschreiben. 
Beinah fühlt es sich an, als müsse der Kopf zerplatzen, durch all die Eindrücke. Also: Schlafsäcke packen und ab zum Avnø Natur Center. Hier gibt es kostenlose Unterstände und Feuerstellen. Man kann entweder auf eigene Faust losziehen oder eine geführte Tour buchen.

Teilen Sie diese Seite